One Two
Sie sind hier: Startseite Die Fakultät Sozialethik Prof. Dr. Hartmut Kreß

Prof. Dr. Hartmut Kreß - zur Person


H.Kress_2006.pdfProf. Dr. Hartmut Kreß


Geb. 1954; Habilitation 1989; im Jahr 1990 Gastdozent für Philosophie in der Universität Rostock; von 1993 bis 2000 Professor für Systematische Theologie mit Schwerpunkt Ethik in der Theologischen Fakultät Kiel; Gründer und bis 2000 Sprecher des interdisziplinären Zentrums für Ethik der Universität Kiel.
Seit 2000 Professor für Systematische Theologie, insbesondere Ethik, in der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn, Abt. Sozialethik.

E-Mail: hkress[at]uni-bonn.de
Tel. (0228) 737332; Fax (0228) 734784; Tel. priv. (0228) 2599862
Anschrift: Universität Bonn, Evang.-Theol. Fakultät, Abt. Sozialethik, Am Hof 1, 53113 Bonn

Schwerpunkte:
Grundlagen der Ethik (neuzeitliche Ethikgeschichte, Theorien der Verantwortungsethik, Wertedebatte);
medizinische Ethik / Bioethik;
Rechts- und Sozialethik.


Buchhinweis im November 2015:
ab November 2015 lieferbar:
Patientenverfügungen. Handbuch für Berater, Ärzte und Betreuer, hg. v. A. May / H. Kreß / T. Verrel / T. Wagner, Springer Verlag Berlin / Heidelberg 2016

Buchhinweis im Mai 2014:
ab 8.5.2014 lieferbar:
Hartmut Kreß, Die Sonderstellung der Kirchen im Arbeitsrecht - sozialethisch vertretbar? Ein deutscher Sonderweg im Konflikt mit Grundrechten, Nomos Verlag, Baden-Baden 2014 (Schriften der Hans-Böckler-Stiftung, Bd. 77); Informationen des Nomos Verlags zu dem Buch online unter diesem Link.
In dem Buch wird ein Gutachten zum kirchlichen Arbeitsrecht publiziert, das im Oktober 2013 abgeschlossen worden war; hierzu: Pressemitteilung der Hans-Böckler-Stiftung vom 6.11.2013 online unter diesem Link; Böckler-Impuls 18/2013 vom 13.11.2013, S. 3, online unter diesem Link; Kurzdarstellung der Projektergebnisse im Dezember 2013 online unter diesem Link.

Buchhinweis im Dezember 2011:
ab November 2011 lieferbar:
Hartmut Kreß, Ethik der Rechtsordnung. Staat, Grundrechte und Religionen im Licht der Rechtsethik, W. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 2012.
Inhaltsverzeichnis online unter diesem Link; Vorwort online unter diesem Link; Prospekt des Kohlhammer Verlags online unter diesem Link.

Mitgliedschaften, Mitarbeit in Kommissionen, Kammern oder Beiräten (Auswahl):

  • Akademie für Ethik in der Medizin
  • Zentrale Ethik-Kommission für Stammzellforschung am Robert Koch-Institut Berlin
  • Bioethik-Kommission des Landes Rheinland-Pfalz (beim Ministerium der Justiz) (2003 - 2011)
  • Kompetenznetzwerk Stammzellforschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Ethisch-rechtlich-sozialwissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft
  • Bundesärztekammer, Arbeitsgruppen zur Zellbiologie (2000 - 2002), zur assistierten Reproduktion (ab 2002), zur Präimplantationsdiagnostik (ab 2010)
  • Arbeitsgruppe "Eckpunkte für ein Fortpflanzungsmedizingesetz" der Leopoldina, Nationale Akademie der Wissenschaften (ab 2012)
  • Ethikkommission der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (ab 2006)
  • Wissenschaftlicher Beirat des Instituts für Wissenschaft und Ethik der Universität Bonn
  • Wissenschaftlicher Beirat des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim
  • Verein Avicenna-Preis, gegründet 2005 in Frankfurt/Main (Mitglied im Gründungsvorstand / Vorstand 2005 - 2010)
  • Martin Buber-Gesellschaft
  • Viktor von Weizsäcker-Gesellschaft
  • Im Jahr 2001 auf evangelischer Seite Vorsitzender der Arbeitsgruppe der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der katholischen Deutschen Bischofskonferenz zur Stammzellforschung
  • Kammer für Entwicklung und Umwelt der EKD (1998 - 2003)

 

Artikelaktionen